Los Cuatro De La Sala

 
 
Der Tango ist eine wahrhaft ursprüngliche Musik. Mal ist sie schäbig, mal elegant, immer aber ist sie sinnlich, rhythmisch und leidenschaftlich – der vertikale Ausdruck einer horizontalen Sehnsucht.“ (Teddy Peiro, argentinischer Schauspieler)
Achtung aufgepasst! Wenn man das Debut- Album „Tango Manjar“ hört, verändert sich mit einem Male alles um einen herum. Die Musik von Los Cuatro de la Sala geht sofort unter die Haut und trifft mit voller Wucht die Gefühlswelt: akustisch, instrumental, echt, pur und rein. Die vier Musiker (Los Cuatro) kommen aus der Tiefe des Raums (de la Sala) und dieser Raum kann ein eleganter Konzertsaal sein, eine verruchte Bar oder einfach ein gemütliches Wohnzimmer. Das spielt keine Rolle. Denn Raum und Zeit verlieren sich von Lied zu Lied, von Melodie zu Melodie. Es bleibt einzig die Musik und die Gefühle, die sie hervorruft.
Das Quartett (Akkordeon, Klarinette, Kontrabass, Gitarre) packt den Tango an seinen Wurzeln und interpretiert ihn glasklar mit einer Seelenruhe und voller Sensibilität, so dass man sich nicht entziehen kann. Jeder der gestandenen Musiker ist ein Könner an seinem Tonwerkzeug und jedes Instrument bekommt ausreichend Raum zu atmen. Rhythmus, Leidenschaft, Eleganz, Melancholie, Sehnsucht, Ehrlichkeit, alles, was der Tango verlangt und verspricht, ist präsent. 

Alexander Pankov (Akkordeon) studierte an der Musikhochschulen Novosibirsk und Köln. Während seines Musikstudiums wurde er Preisträger bei den internationalen Wettbewerben in New York "Golden Accordion", Tscherepowetz ("Pokal des Nordens"), Woronesch (5.Allrussischer Wettbewerb) und Wladiwostok ("Pokal des Fernen Ostens"). Alexander Pankov arbeitet u.a. mit Bochumer Symphoniker, Städtischen Bühnen Münster, Kölner Philharmonie, Gürzenichorchester Köln, WDR Rundfunkorchester Köln, Novosibirsker Symphoniker, Opernhaus Köln, Opernhaus Düsseldorf, Schauspielhaus und Sinfonieorchester Wuppertal, Theater Hagen, Theater Krefeld- Mönchengladbach und WDR Köln zusammen.
Guido Simon (Klarinette/ Saxophon) studierte an der Robert-Schumann-Hochschule Klarinette, und machte seinen künstlerischen Abschluss im Jahr 1997. Neben seiner freiberuflichen Tätigkeit als Klarinettist und Saxophonist in diversen Kulturorchestern Deutschlands, spielt er in den unterschiedlichsten Formationen von Kammermusikbesetzungen bis zur Big Band und Jazzband. Gastspiele führten ihn nach China, Russland, Frankreich, Schweden, Italien und Polen. Guido Simon ist außerdem als Musikpädagoge an mehreren Musikschulen tätig.
Martin Schulte (Gitarre) wurde in Duisburg geboren und zog im Alter von 20 Jahren nach Köln. Er studierte Jazz an den Musikhochschulen Köln, Barcelona und New York City. Während seines einjährigen New York-Aufenthaltes, finanziert durch ein Stipendium des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst), hatte er Unterricht bei Paul Bollenback, Ben Monder, Wayne Krantz, Peter Bernstein, Mike Holober. Er gewann einige Preise, wie z.B. die Auszeichnung „Best International Newcomer Band“ bei „Jazz an der Donau“, „Best International Band“ beim Jazz Competition Granada“, 1.Preis beim „Biberacher Jazzpreis“, 2. Preis bei „Hoilaart Jazz“, Belgien. Er war in vielen TV- und Radioproduktionen zu hören (WDR, ZDF, Deutschlandfunk, BR) und spielte auf renommierten Festivals wie den „Leverkusener Jazztagen“, „Ibiza Jazz Festival“, „Novisad Jazz Festival“, „Cologne Jazz Night“, und tourte durch Spanien, Finnland, Dänemark, Niederlanden, Serbien, Mazedonien, Griechenland, Belgien, Luxemburg und den USA. Er spielte mit Musikern wie z.B. Nils Wogram, Claudio Puntin, Antonio Hart, Frank Möbus, Jürgen Friedrich, Steffen Schorn, John Ruocco, Paulo Alvares und vielen mehr.
Matthias Bangert (Bass) studierte klassischen Kontrabass an den Hochschulen Düsseldorf und Wuppertal mit Abschluss des Dipl. Musikers, sowie Jazz- und Popularmusik in den Fächern Kontrabass und E-Bass an der „Hoogeschool voor de Kunsten“ in Arnhem/ NL. Neben seiner Tätigkeit als Dozent und Bandcoach ist er als freiberuflicher Studio- und Livemusiker tätig. Seit dem Jahr 2007 ist er Bassist des international renommierten Nu-Jazz-Projektes „Club des Belugas“ und nahm seit dem an zahlreichen CD-, DVD- und Fernsehproduktionen teil, wie z. B. Für WDR, NDR und ZDF. Konzerte führten ihn bislang in Länder wie Niederlande, Österreich, Italien, Polen, Rumänien, Bulgarien, Türkei, Griechenland, Ungarn, Slowakei und Russland.
 

 

Kontakt:

Matthias Bangert

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mobil: +49 178 2 54 66 72

home: www.loscuatrodelasala.com 

kpvo8128_kv
Image Detail Image Download


   

Copyright © 2013. All Rights Reserved.